Einsatz Nr. 9 – TH G X

Am Freitagmittag wurden wir nach Holm zu einer Technischen Hilfeleistung größeren Standards mit Gefahrstoffaustritt alarmiert. Wir fuhren den angegebenen Bereitstellungsraum an und warteten auf unseren Einsatz. In einem Wohnhaus war ein Behälter mit einer chlorhaltigen Substanz ausgelaufen, was zu einer starken Geruchsbelästigung führte. Wir unterstützten schließlich die Kameraden aus Holm mit unserem Überdrucklüfter bei der Belüftung des Gebäudes. Anschließend rückten wir wieder ein.

Alarmierung: Sirene, DME.

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen, FF Holm, RTW, ABC / LZG Kreis Pinneberg, Polizei.

Einsatzdauer: 13:50 – ca. 15:00.

Einsatz Nr. 8 – FEU G LKW Brand

Gemeldet wurde uns ein brennender LKW. Vor Ort stellte sich heraus, dass nur die Ladung, in diesem Fall Klärschlamm, am schwelen war. Diese wurde auf dem Gelände des Klärwerks abgeladen. Wir überprüften diesen Vorgang mit der Wärmebildkamera, Löscharbeiten waren nicht nötig. Im Anschluss rückten alle Kräfte wieder ein.

Alarmierung: Sirene, DME.

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen, FF Holm, Polizei.

Einsatzdauer: 17:14 – ca. 18:30.

Einsatz Nr. 7 – TH Wasser Tier

An der Hetlinger Schanze ist ein Schaf ins Wasser gefallen. Die Landwirte kümmerten sich eigenständig um das Tier und wir konnten die Anfahrt zum Einsatzort abbrechen und wieder einrücken.

Alarmierung: DME.

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen, FF Wedel.

Einsatzdauer: 14:11 – ca. 14:16.

Einsatz Nr. 6 – Löschhilfe FEU Y Wohnungsbrand

Wir wurden zu einem Feuer mit Menschenleben in Gefahr nach Holm alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die gemeldete Lage. Während die Holmer Kameradinnen und Kameraden die Brandbekämpfung einleiteten, unterstützten wir bei der Personensuche. Die vermisste Person konnte nicht in der Brandwohnung aufgefunden werden. Das Feuer wurde gelöscht, die Wohnung belüftet und auf weitere Glutnester kontrolliert. Die Brandwohnung ist unbewohnbar. Durch kontrolliertes vorgehen blieben die anderen Wohnungen unversehrt.

Alarmierung: Sirene, DME.

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen, FF Holm, RTW, Polizei.

Einsatzdauer: 20:03 – ca. 21:30.

Einsatz Nr. 5 – Notfall Tür verschlossen

Ein Notfallknopf hat einen Notruf ausgelöst. Der Pflegedienst öffnete die Tür, es wurde aber keine Person angetroffen. Für uns gab es keine Tätigkeiten und wir rückten wieder ein.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME).

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen, RTW, Polizei

Einsatzdauer: 09:33 bis ca. 10:15 Uhr.

Einsatz Nr. 4 – Löschhilfe FEU G Rauchentwicklung aus Gebäude

Kurz nach 12 Uhr wurden wir zur Löschhilfe nach Holm gerufen. Dort kam es in einem Logistikunternehmen zu einem Feuer mit starker Rauchentwicklung. Vor Ort unterstützten wir die Holmer Kameradinnen und Kameraden mit Atemschutzgeräteträgern und unserem Druckbelüfter.

Alarmierung: Sirene, DME.

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen, FF Holm, RTW, Polizei.

Einsatzdauer: 12:16 – ca. 14:00.

Einsatz Nr. 3 – Technische Hilfe Wasser

Am Morgen des 14.02 wurden wir zur Unterstützung einer Technischen Hilfeleistung in den Haseldorfer Hafen alarmiert. Dort angekommen unterstützten wir die Haseldorfer Kameraden bei einem Bergungseinsatz.

Bilder: T. Gerhartz

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME), Sirene.

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen, FF Haseldorf, FF Wedel, 2 RTW, Polizei, FF Itzehoe, DLRG Wedel

Einsatzdauer: 10:11 bis ca. 11:30

Einsatz Nr. 1 – Wasser im Keller

Die Wetterlage mit andauernden Niederschlägen führte, wie befürchtet, zu zahlreichen Einsätzen im Kreisgebiet (siehe vorherige Meldung). Auch bei uns wurde am Mittwochabend ein vollgelaufener Keller gemeldet. Die Feuerwehr brachte Tauchpumpen in Stellung und lenzte den Keller soweit möglich.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME).

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen.

Einsatzdauer: 21:40 – ca. 23 Uhr