Einsatz Nr. 3 – Technische Hilfe Wasser

Am Morgen des 14.02 wurden wir zur Unterstützung einer Technischen Hilfeleistung in den Haseldorfer Hafen alarmiert. Dort angekommen unterstützten wir die Haseldorfer Kameraden bei einem Bergungseinsatz.

Bilder: T. Gerhartz

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME), Sirene.

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen, FF Haseldorf, FF Wedel, 2 RTW, Polizei, FF Itzehoe, DLRG Wedel

Einsatzdauer: 10:11 bis ca. 11:30

In eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser, seit nun schon knapp über 20 Jahren betreue ich diese Internetseite. Die Idee dazu hatte unser damaliger Kassenwart Hans-Joachim Ladiges, als er Spenden für die Betroffenen des Elbehochwassers in Dohna und Flöha sammelte. Damals waren wir eine der ersten Feuerwehren, die das noch junge Internet zur Öffentlichkeitsarbeit nutzten. 

Seither hat sich unsere Internetseite stetig weiterentwickelt. Ich habe sie mehrfach überarbeitet und in ein modernes und gut zu pflegendes Conent-Management-System überführt. WordPress leistet uns nun seit vielen Jahren gute Dienste und ist viel besser skalierbar als die eigenhändig getippten HTML-Seiten. Unsere Einsätze und Tätigkeiten über die Jahre sind auf der Seite gut nachvollziehbar. Der Neubau unserer Feuerwache ist mit vielen Bildern dokumentiert.  Im Jahr 2023 hatte die Seite fast 19.000 Besucher, was sich für eine kleine Feuerwehr sehen lassen kann. 

In die Arbeit an der Internetseite sind hinter den Kulissen über die Jahre zahllose Stunden und Wochenenden geflossen. Jetzt gebe ich diese Aufgabe ab.

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen mich für Ihre treue Leserschaft zu bedanken. Ich hoffe die Internetseite hat Ihnen nützliche Informationen geboten und würde mich freuen, wenn Sie hier weiter hin und wieder vorbeischauen. 

Tschüss!

Einsatz Nr. 1 – Wasser im Keller

Die Wetterlage mit andauernden Niederschlägen führte, wie befürchtet, zu zahlreichen Einsätzen im Kreisgebiet (siehe vorherige Meldung). Auch bei uns wurde am Mittwochabend ein vollgelaufener Keller gemeldet. Die Feuerwehr brachte Tauchpumpen in Stellung und lenzte den Keller soweit möglich.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME).

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen.

Einsatzdauer: 21:40 – ca. 23 Uhr

Wetterinformation

Der Deutsche Wetterdienst warnt für das Kreisgebiet bis Donnerstagabend vor Regenmengen bis 45 Litern pro Quadratmeter. Einige Wettermodelle zeigen Niederschlagsmengen, die leicht darüber liegen.

Aufgrund der bereits gesättigten Böden kann dies auch bei uns zu Einschränkungen führen. Keller können bei anhaltenden Niederschlägen gefährdet sein. Es ist sinnvoll, vorhandene Kellerpumpen zu prüfen und Abläufe von Laub oder Böllerresten zu befreien. Eine Hochwasserlage wie in Niedersachsen ist nach jetzigem Kenntnisstand bei uns nicht zu erwarten. Bitte informieren Sie sich trotzdem regelmäßig über die Situation.

Aktuelle Informationen zu den Wasserständen der benachbarten Flüsse finden Sie bei den Hochwasserzentralen der Bundesländer.

Die aktuellen Wetterwarnungen sind beim Deutschen Wetterdienst verfügbar.

Update 03.01.24 19:30 Uhr: Der Kreisfeuerverband Pinneberg meldet zahlreiche Einsätze durch die angekündigte Wetterlage. Ein Einsatzschwerpunkt befindet sich in Moorrege, wo die Feuerwehr sich im Dauereinsatz befindet. Der Regen soll sich im Laufe des Donnerstags abschwächen und danach wird sich eine winterliche Wetterlage einstellen.

Einsatz Nr. 12 – Notfall Tür verschlossen

Kurz vor dem Jahreswechsel wurden wir zu einer Türöffnung alarmiert. Die Tür konnte mit einem Schlüssel aus der Nachbarschaft ohne Gewalteinwirkung geöffnet werden. Die Person wurde wohlbehalten angetroffen und an den Rettungsdienst übergeben.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME).

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen, RTW, Polizei

Einsatzdauer: 11:38 bis ca. 12:15 Uhr.

Vorinformation zu Unwetter

Am Donnerstag könnte sich über der Nordsee ein schweres Orkantief entwickeln. Die genaue Stärke und Lage ist noch nicht ganz sicher. Das Gemeindegebiet wird aber mit hoher Wahrscheinlichkeit betroffen sein. Durch die aufgeweichten Böden aufgrund des Dauerregens können Bäume umgeweht werden. Mit einer amtlichen Information des Deutschen Wetterdienstes ist spätestens bis zum Mittwoch zu rechnen.

Auf der Nordsee ist bis in den Freitag hinein Nordwestorkan zu erwarten, was an der Elbe mehrere Sturmfluten bedeutet. Das BSH erwartet zur Zeit ein erhöhtes Nachthochwasser am Donnerstag sowie ein Vormittagshochwasser am Freitag im Bereich einer Sturmflut (zwischen 1,5 und 2,5 m über dem mittleren Hochwasser). Eine schwere Sturmflut mit Wasserständen oberhalb von 2,50 m über dem mittleren Hochwasser ist möglich.

Bitte verfolgen Sie die Berichterstattung und bereiten Sie sich auf die Wetterlage vor.

  • Sichern Sie die Weihnachtsdekoration und noch nicht fest aufgestellte Weihnachtsbäume
  • Sichern Sie lose Gegenstände (Mülltonnen, Gartengeräte, Planen, Gerüste)
  • Fahren Sie wenn möglich Ihr Fahrzeug in eine Garage
  • Halten Sie sich während des Orkans in Gebäuden auf
  • Vermeiden Sie auch am Freitag noch Autofahrten, die nicht unbedingt nötig sind
  • Gehen Sie in den Tagen nach dem Unwetter nicht in Waldgebieten spazieren

Bitte alarmieren Sie die Feuerwehr nur bei akuter Gefahr und informieren Sie sich regelmäßig über die weitere Entwicklung.

Deutscher Wetterdienst

BSH

Update 21.12. 12:00 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst warnt jetzt vor orkanartigen Böen (Bft. 11) beim Durchzug von Schauern. Vom BSH werden am Pegel Schulau schwere Sturmfluten (ab 2,50 m über dem mittleren Hochwasser) in der Nacht zu Freitag und Freitag Mittag erwartet. Es ist mit Einschränkungen aufgrund der Wetterlage zu rechnen. Sie sollten Ihre Vorbereitungen auf die Wetterlage in den nächsten Stunden abgeschlossen haben.

Einsatz Nr. 9 – FEU2 Brand in einem kombinierten Landwirtschafts- und Wohngebäude

Seit 7:10 Uhr heute Morgen befanden sich die Feuerwehren Hetlingen, Holm, Haseldorf und Wedel im Brandeinsatz. An einem Gebäude mit kombinierter landwirtschaftlicher Nutzung und mehreren Wohneinheiten war es im Wohnbereich zu einem Brand gekommen. Wahrscheinlich von einem Kamin ausgehend, hatte sich das Feuer über eine Zwischenwand bereits weit ausgebreitet.

Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern und ein Übergreifen auf Heuboden und das Dach zu verhindern, führte die Feuerwehr aufwändige Löscharbeiten unter schwerem Atemschutz aus. Große Teile der betroffenen Wände und Zwischendecken mussten geöffnet werden, um Glutnester zu entdecken und abzulöschen. Mit der Wärmebildkamera wurden auch schwer zugängliche Bereiche kontrolliert.

Aufgrund der hohen Belastung im Atemschutzeinsatz und dem Verbrauch an Atemluftflaschen wurden wir von den Feuerwehren Holm, Haseldorf und Wedel im Einsatz unterstützt.

Durch den umfangreichen und langwierigen Löscheinsatz konnte das Gebäude gerettet und eine weitere Brandausbreitung verhindert werden. Zur Brandursache und zur Höhe des entstandenen Schadens, kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen, FF Holm, FF Haseldorf, FF Wedel, Schlauchwagen des KFV Pinneberg, 1 RTW.

Einsatzdauer: 07:10 Uhr – ca. 12:00 Uhr

Bundesweiter Warntag am 14. September

Am Donnerstag, 14. September gibt es einen bundesweiten Warntag. Das dient der Erprobung der Warnsysteme. Ab 11 Uhr wird eine Probewarnung über Warn-Apps und Handy-Meldung (Cell-Broadcast) verschickt. In der Gemeinde werden die Sirenen ertönen. Gegen 11:45 Uhr erfolgt eine Entwarnung.

Weiter Informationen auf unserer Warnseite