20.02.2021 – Einsatz Nr. 6 FEU K Feuer kleiner Standard, Papiercontainerbrand

Diese Nacht war für die freiwilligen Kräfte der Feuerwehr kurz. Nach Mitternacht wurden wir zu zwei brennenden Papiercontainern alarmiert. Das Feuer wurde mit Löschschaum bekämpft. Zum entstandenen Sachschaden kann durch die Feuerwehr keine Angabe gemacht werden.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), Polizei

Einsatzdauer: 00:59- ca. 02:00

15.02.2021 – Einsatz Nr. 5 TH Y Technische Hilfe, Menschenleben in Gefahr

Nach dem Verkehrsunfall am Morgen wurden wir am Nachmittag zu einem Betriebsunfall gerufen. Der Einsatzort war erneut in Haseldorf. Dort war ein Radlader umgestürzt und der Bediener des Fahrzeugs schwer eingeklemmt worden. Die Feuerwehr sicherte den umgestürzten Radlader und ermöglichte dem Rettungsdienst und Notarzt die Versorgung des Patienten. Die Person wurde dem Rettungsdienst übergeben und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert.

Bericht des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME), Sirene

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), FF Haseldorf, Rettungsdienst, Notarzt, Rettungshubschrauber, Polizei

Einsatzdauer: 13:20- ca. 15:00

15.02.2021 – Einsatz Nr. 4 TH Y Technische Hilfe, Menschenleben in Gefahr

Am heutigen Vormittag wurden wir zur Unterstützung der Feuerwehr Haseldorf alarmiert. Ein PKW war im Bereich der Straße Altenfelsdeich von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Eine Person konnte durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden. Sie wurde dem Rettungsdienst übergeben.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME), Sirene

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16), FF Haseldorf, Rettungsdienst, Polizei

Einsatzdauer: 10:19- ca. 11:30

12.01.2021 – Einsatz Nr. 1 TH WASSER Y Spaziergänger vom Wasser eingeschlossen

Am heutigen Dienstag rückten wir mit den Kameraden der Feuerwehr Wedel und Holm gemeinsam an die Elbe aus. Dort waren Personen in einem schlecht zugänglichen Uferbereich durch das auflaufende Wasser eingeschlossen worden. Sie konnten sich nicht aus eigener Kraft retten.

Die Feuerwehr rettete die Personen von der Wasserseite und übergab sie an den Rettungsdienst.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME), Sirene

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), FF Wedel, FF Holm, 2 RTW, Polizei.

Einsatzdauer: 14:50- ca. 15:45

Geschenke in der Pandemie

Traditionell gibt es auf unserer Weihnachtsfeier im Dezember eigentlich ein kleines Geschenk für unsere Partnerinnen. Die Aufmerksamkeit ist ein Dankeschön für die über das gesamte Jahr geopferten Stunden mit der Familie. Unsere Partner (-innen) machen aus uns eine so schlagfertige und gut gelaunte Feuerwehr.

Da wegen Corona in diesem Jahr leider auch unsere Weihnachtsfeier ausfallen musste, hat sich unser Festausschuss etwas einfallen lassen. Die Weihnachtsgeschenke wurden unter besonderen Schutzmaßnahmen verteilt – unter schwerem Atemschutz!

Die Freude der Beschenkten war riesengroß. Trotzdem hoffen wir im nächsten Jahr auf eine ganz normale Weihnachtsfeier…

27.10.2020 – Einsatz Nr. 12 TH WASSER Segler mit Maschinenschaden

Am Abend erreichte uns der Hilferuf eines Schiffs auf der Elbe. Dieses trieb zunächst ohne eigenen Antrieb. Wir unterstützten die Kräfte der Kameraden aus Wedel und Stade sowie von der DLRG. Der Havarist konnte aus eigener Kraft einen Hafen anlaufen.

Im Verlauf des Einsatzes kam es bei einem Feuerwehrmitglied zu einer akuten Erkrankung. Es wurden medizinische Maßnahmen eingeleitet und der Kamerad wurde in die Klinik eingeliefert. Im Verlauf wurden die Kräfte unserer Wehr durch die Wedeler Kameraden aus dem Einsatz gelöst.

Im Anschluss an den Einsatz fanden wegen des Eigenschadens Nachbesprechungen mit dem Kreisbrandmeister Frank Homrich und der Feuerwehrseelsorge statt, um die beteiligten Kameradinnen und Kameraden zu betreuen.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), FF Wedel, DLRG Wedel, FF Stade, RTW, NEF.

Einsatzdauer: 21:23 – ca. 23:30

Brunnenpflege

Zu den Aufgaben der Feuerwehr gehört es auch regelmäßig die Löschwasserversorgung zu kontrollieren. So werden unsere Bohrbrunnen regelmäßig abgepumpt und gepflegt. Aus einem Brunnen kann mit einer Feuerwehrpumpe in bis zu 8 Metern Tiefe Löschwasser gefördert werden.

17.10.2020 – Einsatz Nr. 11 TH G Y Technische Hilfe mit Menschenleben in Gefahr

In der Nacht zu Samstag kam es am Holmer Berg zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Wohnmobil. Gemeinsam mit der Feuerwehr Holm wurde eine eingeklemmte Person mit schweren Verletzungen aus dem Fahrzeug gerettet und an den Notarzt übergeben. Die Hetlinger Kräfte konnten aus dem Einsatz gegen 01:45 entlassen werden. Die Aufräumarbeiten dauern zur Zeit noch an.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME), Sirene

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), FF Holm (LF 20, HLF 10, LF 8), 2 RTW, 1 NEF, Polizei.

Einsatzdauer: 23:42 – 02:00

Zweiter Dienst im September

Am gestrigen Montagabend übten wir auf dem Gelände des AZV Südholstein unter anderem die Personenrettung mit dem Leiterhebel und von einer engen Wendeltreppe. Auch der Umgang mit Hebekissen und Mehrzweckzug zur technischen Rettung wurde geübt.

Bundesweiter Warntag

Der bundesweite Warntag findet erstmals am 10. September 2020 statt. An diesem gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt. Pünktlich um 11:00 Uhr werden zeitgleich in Landkreisen und Kommunen in allen Ländern mit einem Probealarm die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst.

Der bundesweite Warntag und die Probewarnung haben zum Ziel,

  • Sie für das Thema Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren,
  • Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen und
  • auf die verfügbaren Warnmittel (z. B. Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen) aufmerksam zu machen.

Der bundesweite Warntag will dazu beitragen, Ihr Wissen um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und damit Ihre Selbstschutzfähigkeit zu unterstützen. Auch die nun bundesweit einheitlichen Sirenensignale sollen bekannter werden.