24.05.2020 – Einsatz Nr. 7 TH Wasser Y Kleinboot gekentert

Am Sonntag wurde auf der Elbe ein Kleinboot von einer Windbö überrascht und kenterte. Eine Person konnte mit Hilfe der Feuerwehr gerettet werden. Die komplizierte Bergung des Havaristen dauerte fast 2 Stunden. Sie erfolgte durch die Kameraden der Feuerwehr Wedel sowie die DLRG Wedel mit ihren Booten.

Alarmierung: Sirene, Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), FF Wedel, DLRG Wedel, 2 RTW, 1 NEF, Polizei, Wasserschutzpolizei, Tauchergruppe Itzehoe.

Einsatzdauer: 10:37 – 13:00

Feuerwehren starten vorsichtigen Dienstbetrieb

Die Feuerwehren in Schleswig-Holstein haben aufgrund der Corona-Pandemie seit vielen Wochen landesweit den Dienst- und Ausbildungsbetrieb eingestellt. Nur der Einsatzbetrieb wurde aufrechterhalten.

Dieses Konzept der Feuerwehren war in Schleswig-Holstein sehr erfolgreich. Keine einzige Wehr musste sich wegen Infektionen vom Einsatzbetrieb abmelden.

Aufgrund der guten Entwicklung der Infektionszahlen wird ab dem 05.06.2020 der Feuerwehrbetrieb wieder aufgenommen. Hierzu wird ein vierstufiges Konzept umgesetzt. In der ersten Stufe werden Übungsdienste in Kleingruppen mit strengen Abstands- und Hygieneregeln durchgeführt. Alle Teilnehmer tragen Masken, benutztes Gerät wird sofort gereinigt. Ein gemütlicher Dienstausklang wird nicht stattfinden.

Die weitere Entwicklung der Pandemie wird von den Feuerwehren genau verfolgt und bei weiterhin guter Entwicklung wird es eine schrittweise weitere Normalisierung des Dienstbetriebes geben.

Erster virtueller Dienstabend

Heute Abend feierte die Feuerwehr Hetlingen eine Premiere. Aufgrund der weiterhin bestehenden Beschränkungen durch die Corona-Pandemie, trafen wir uns zum ersten virtuellen Dienstabend in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Hetlingen.

Unser Wehrführer Oliver Schönfeldt hielt vor 14 Kameradinnen und Kameraden einen Vortrag über Gefahrgut. Anschließend wurde über die aktuellen und absehbaren Maßnahmen der Feuerwehr in der Corona-Pandemie besprochen.

Feuerwehr erhält gespendete Masken

Wehrführer Oliver Schönfeldt nahm gestern eine Spende selbstgenähter Masken (Mund-Nase-Bedeckung, MNB) entgegen. Beate Hornbogen und Christin Heilborn hatten sich an die Nähmaschinen gesetzt und stellten der Feuerwehr die selbstgenähten Masken zur Verfügung.

Das Robert-Koch-Institut wies darauf hin, dass Personen bereits vor Beginn von Symptomen ansteckend sein können und viele Menschen selbst nur leicht erkranken.

Diese Masken sind unter diesem Gesichtspunkt ein toller Beitrag zur Erhaltung unserer Einsatzbereitschaft. Sie reduzieren die Weitergabe einer Infektion indem sie gröbere Tröpfchen zurückhalten. So ist zum Beispiel auf der Anfahrt zum Einsatzort im Fahrzeug kein Abstand einhaltbar. Auch bei den Tätigkeiten im Feuerwehrhaus, wie bei der Wartung und Prüfung von Geräten können uns die Masken zusätzlich schützen.

Die Feuerwehr Hetlingen sagt DANKESCHÖN!

Weitere Informationen zum Nutzen und Gebrauch von Masken finden Sie auch auf unserer Themenseite Corona.

23.04.20 – Einsatz Nr. 6 FEU K Feuerschein

In der Nacht wurden wir zu einem Feuerschein alarmiert. Auf dem Brennplatz der Gemeinde brannte das dort aufgeschichtete Osterfeuer in voller Ausdehnung.
Aufgrund der vorherrschenden Trockenheit und der damit verbundenen Ausbreitungsgefahr durch starken Funkenflug musste das Feuer mit 1 B- und 2 C-Rohren abgelöscht werden. Zur Brandursache kann durch die Feuerwehr keine Angabe gemacht werden.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), Polizei.

Einsatzdauer: 00:24 – 02:00

05.04.20 – Einsatz Nr. 5 TH K PKW im Graben

In der Nacht zu Sonntag kam es an der Hetlinger Schanze zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen. Ein PKW war von der Straße abgekommen und in einem Graben gelandet. Aufgrund der Anzahl der Verletzten wurde das Einsatzstichwort für den Rettungsdienst erhöht.

Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus. Nach Bergung des Fahrzeugs wurden Betriebsstoffe aufgenommen sowie Ölsperren auf dem Graben ausgebracht.

Zur Unfallursache und Schadenhöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), FF Wedel (MTW, GW Gefahrgut) Polizei, 4 RTW, Notarzt, OrgL RKiSH.

Einsatzdauer: 02:58 – 06:00

03.03.2020 – Einsatz Nr. 4 THAUST Ölspur

Auf Anfrage der Polizei rückte die Feuerwehr zu einer größeren Ölspur auf der Holmer Straße und im Gemeindegebiet aus. Wir stellten Warnschilder auf und organisierten die Beseitigung der Ölspur durch die zuständige Strassenmeisterei.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (LF 8/6), Polizei

Einsatzdauer: 11:33 – ca. 12:45

Vorwarnung vor Orkan „Sabine“

Im Laufe des Sonntag und in der Nacht zu Montag wird ein Orkantief die Nordsee in Richtung Norwegen überqueren. Der Deutsche Wetterdienst warnt für den Kreis Pinneberg vor orkanartigen Böen (110 km/h, Windstärke 11). Auch Orkanböen (um 120 km/h, Windstärke 12) sind in der Nacht nicht ausgeschlossen.

Quelle: DWD

Derzeit unterscheiden sich die Vorhersagen verschiedener Wettermodelle noch. Sie sollten sich jedoch vorsorglich auf eine großflächige Unwetterlage einstellen. Die Deutsche Bahn rechnet mit starken Einschränkungen und rät von Fernreisen bis Dienstag ab. Der Zugverkehr nach Sylt wurde bereits eingestellt.

Bitte beachten Sie aktuelle Meldungen zur Entwicklung in den Medien.

Am Montag Abend, Dienstag und Mittwoch wird zudem vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) eine Sturmflut erwartet.

Quelle: BSH

Vorbereitende Maßnahmen

  • Sichern Sie Ihr Gebäude – achten Sie vor allem auf möglicherweise bereits vorhandene Beschädigungen des vorhergehenden Sturmes. Schwachstellen können lose Ziegel, Schornsteine oder Dachrinnen sein.
  • Stellen Sie Fahrzeuge vorausschauend und sicher ab. Bei älteren Gebäuden, Baustellen oder morschen Bäumen kann der Wind Teile lockern, die dann eventuell auf das Auto herabstürzen können.
  • Schützen Sie Keller und Niedergänge rechtzeitig vor eindringendem Wasser.
  • Achten Sie darauf, dass Rückschlagventile im Keller funktionsfähig sind.
  • Entfernen Sie Laub aus Wassereinläufen wie Gullys oder Abflussrinnen.
  • Sichern Sie Balkone und Terrassen so, dass Möbel oder Pflanzen nicht umhergewirbelt werden können.

Tipps für Sonntag / Montag

  • Verlassen Sie während des Unwetters das Haus möglichst nicht.
  • Meiden Sie Wälder und Alleen – nicht nur während, sondern auch nach dem Orkan. Instabile Bäume und herab fallende Äste gefährden Sie auch in den Stunden danach. 
  • Wenn Sie Autofahrten nicht vermeiden können: Passen Sie ihre Fahrgeschwindigkeit an. Achten Sie auf unvorhergesehene Hindernisse wie umherfliegende Gegenstände oder abgebrochene Äste.  Beim Ein- und Aussteigen Fahrzeugtüre vorsichtig öffnen und den Griff fest in der Hand halten. Windböen können sonst die Türe aufreißen und erheblichen Schaden anrichten.
  • Seitenabstand beachten: Vor allem auf Landstraßen können selbst Schwerfahrzeuge wie Lkw oder Busse um mehr als einen Meter versetzen. Im schlimmsten Fall landet man plötzlich im Straßengraben oder gerät auf die Gegenfahrbahn.
  • Dachlasten und Anhänger sollten an stürmischen Tagen vermieden werden. Der Schwerpunkt sollte möglichst tief liegen, das Gewicht auf beide Fahrzeugachsen verteilt sein.

Melden Sie Gefahrenstellen und Schäden, bei denen Sie Hilfe brauchen, unter der Notrufnummer 112. Bitte melden Sie Schäden, von denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach dem Ende des Unwetters.

Jahreshauptversammlung 2020

Am 11.01.2020 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt.

Nach einem gemeinsamen Essen und dem Gedenken an unsere im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden Rudi Meimbresse, Werner Krohn und Jonn-Heinz Bernhardt begann der Wehrführer Oliver Schönfeldt seinen Bericht.

Er kritisierte darin die regionalen Tageszeitungen, die vorab signalisiert hatten, nur noch über „besondere“ Jahreshauptversammlungen der Wehren zu berichten. Er hob die Diskrepanz aus der Berichterstattung über das hohe Ansehen der Feuerwehren und Hilfsorganisationen und gleichzeitig schrumpfende Berichterstattung der Tageszeitungen hervor.

Es folgte die Jahresstatistik der Wehr. 2019 wurden 17 Einsätze abgearbeitet. Die Wehr nahm an 2 Sicherheitswachen und einer großangelegten Katastrophenschutzübung teil. Es fanden 22 Dienstabende statt, eine Heißbrandausbildung und 2 gemeinsame Übungen mit den Nachbarwehren. Eine Alarmübung konnte im Cranz bei der Familie Seifert durchgeführt werden, bei der sich der Wehrführer ausdrücklich bedankte. Die Feuerwehr richtete im Namen der Gemeinde das Osterfeuer aus und war auf dem Weihnachtsmarkt der Hetlinger Unternehmer mit einem Stand zur Mitgliederwerbung präsent. Nicht zuletzt wurden von den Kameradinnen und Kameraden zahlreiche Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene besucht.

Der Wehrführer hob besonders die gute Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Holm sowie den Nachbarwehren Holm, Haseldorf, Heist und Wedel hervor.

Befördert wurden die Kameraden Kilian Sell zum Oberfeuerwehrmann, Kevin Krepele zum Hauptfeuerwehrmann mit 3 Sternen, sowie Andreas Wulff und Dennis Naumann jeweils zum Löschmeister.

Geehrt wurden Timo Strauch für 10 Jahre, Philipp Prehn, Thomas Sparr und Martin Richert für 20 Jahre und Dieter Wahlers für 30 Jahre aktiven Dienst.

Einstimmig in die Wehr aufgenommen wurden Franzi Feuchtner und Tahnee Borgmann.

Zum stellvertretenden Gruppenführer wurde Günther Wrage gewählt. Der neue Brandschutzerzieher wird Andreas Wulff.

Für das Jahr 2020 sind am 11.04. das Osterfeuer und am 13.06. der Tag der offenen Tür geplant.