Einsatz Nr. 2 – Blitzschlag in Reetdachhaus

Um 19:03 Uhr wurden die Feuerwehren Haseldorf, Haselau und Hetlingen zu einem Dachstuhlbrand nach Haseldorf alarmiert. Zusätzlich wurde die Drehleiter der Feuerwehr Wedel alarmiert.
In ein Reetdachhaus war bei einem heftigen Gewitter ein Blitz in den Giebel eingeschlagen. Bei Ankunft der Feuerwehr bestand zunächst nur eine geringe Rauchentwicklung. Unter Strahlrohrbereitschaft rückten die Kameraden über Leitern zum Brandherd vor und öffneten das Dach. Glücklicherweise konnte der Schwelbrand rasch gelöscht werden, sodass kein weiterer Schaden an dem Objekt entstand.

Einsatzdauer: 19:03 – 20:20

Pressemitteilung des KFV-Pinneberg

Artikel zum Unwetter auf Spiegel.de

Artikel zum Unwetter auf Abendblatt.de

Einsatz Nr. 1 – Lageerkundung Vogelgrippe

Wir suchten heute mit 12 Kameraden und beiden Fahrzeugen das Gelände und die Umgebung des Klärwerks nach verendeten Vögeln ab. In einem großzügigen Umkreis um das Klärwerksgelände und auf dem Gelände selbst konnten keine toten Tiere gefunden werden.

Update 27.02.06
Das Blesshuhn, das die Suche am Sonntag auslöste ist im Friedrich-Löffler-Institut auf Vogelgrippe untersucht worden. Die Untersuchung verlief negativ – das Tier hatte keine Vogelgrippe.

Einsatzdauer: 14:31 – 16:10

Jahreshauptversammlung 2006

Auch in diesem Jahr fand wieder unsere Jahreshauptversammlung statt. 

Der Wehrführer berichtete aus dem vergangenen Jahr. 

Folgende Kameraden wurden geehrt: Frank Möller, Fritz Eckert, Matthias WIlmsfür 10 Jahre aktiven Dienst. Horst Siemsen und Otto Wulff wurden für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt.Befördert wurden die Kameraden Axel Meyer, Torsten Feuchtner und Andreas Wulff zum OFM, Rolf Krepele zum HFM sowie Dieter Wahlers zum OLM.Einstimmig aufgenommen wurde der Feuerwehrmannanwärter Yannick Kramer als Feuerwehrmann.Einstimmig wiedergewählt wurden Burghard Sparr als Gruppenführer und Werner Wulff als Gerätewart. Neugewählt wurde ebenfalls einstimmig zum Funkwart Axel Meyer. Neue Kassenprüfer sind Heinz-Joachim Ladiges und Torsten Feuchtner.Als Feuerwehrmannanwärter aufgenommen wurden Christian Behrens, Alexandré Thomßen und Friedemann Voß.

Präsente für hundertprozentige Dienstbeteiligung erhielten Werner Krohn, Holger Martinsteg, Olaf Kraft, Frank Möller, Thomas Sparr und Uwe Hamkens.

Einsatz Nr. 15 – Alarmübung

„Unklare Rauchentwicklung“ lautete die Alarmierung der Leitstelle West am Abend. Wir rückten mit beiden Fahrzeugen aus. Bereits während der Fahrt rüsteten sich auf beiden Fahrzeugen jeweils zwei Atemschutzgeräteträger mit Pressluftgeräten aus, um vor Ort sofort zur Personenrettung vorgehen zu können. An der Einsatzstelle war auch bereits ein RTW vor Ort. Während die Kameraden mit dem Schnellangriff unter Atemschutz in das Gebäude vorgingen, wurde draußen die Wasserversorgung aufgebaut. Drei Personen konnten aus dem völlig verqualmten Gebäude an der Hauptstrasse gerettet werden.

Den meisten Kameraden dämmerte erst spät während des Einsatzes, dass es sich um eine Alarmübung handelte. Die Übung war also ein voller Erfolg.

Einsatz Nr. 14 – Feuer

Am Abend rückten wir mit 30 Kameraden und beiden Fahrzeugen in den Cranz aus. Dort brannte ein vergessenes Essen auf dem Herd. Das Gebäude wurde mit dem Hurricane-Lüfter belüftet und es konnte schnell Entwarnung gegeben werden.

Mit uns am Einsatzort waren die Feuerwehren Haseldorf und Holm, die Polizeit sowie ein RTW.

Einsatzdauer: 17:58 – 18:30

Einsatz Nr. 13 – Fehlalarm

Die Brandmeldeanlage im Seniorenheim „Dat Marschuus“ löste kurz nach dem Mittag einen Fehlalarm für die Wehren Haseldorf, Haselau und Hetlingen aus. Wir rückten mit 12 Kameraden und dem HLF 20/16 aus, konnten aber bereits am Ortseingang Haseldorf nach erfolgter Rückmeldung der FF-Haseldorf abspannen.

Einsatzdauer: 12:25 – 12:40

Einsatz Nr. 10 – Tierrettung

Wir rückten mit dem LF16 und 9 Kameraden zum Klärwerk aus. Dort fanden wir 2 junge Austernfischer auf einem Nachklärbecken schwimmend vor. Die Jungvögel konnten sich offenbar nicht aus eigener Kraft auf die umgebende Beckenwand retten. Leider konnten wir die Vögel in dem Becken nicht erreichen, so wurde der Einsatz abgebrochen.

Einsatzdauer: 11:50 – 12:25

Nachtrag: Mitarbeiter des Klärwerks informierten uns am Nachmittag über die Rettung der Jungvögel.

Einsatz Nr. 9 – Fehlalarm

Um 08:43 Uhr löste die Leitstelle West Sirenenalarm für die Whren Haselau, Haseldorf und Hetlingen aus. Die Brandmeldeanlage im Altenheim „Dat Marschuus“ hatte ausgelöst. Glücklicherweise stellte sich schnell heraus das es sich um einen Fehlalarm handelte. Wir waren mit dem LF16 und 13 Kameraden am Einsatzort.

Einsatzdauer: 08:43 – 09:07

Einsatz Nr. 8 – Umwelteinsatz

Bei einem Großfeuer auf einem Recyclinghof im angrenzenden Landkreis Stade wurde heute eine riesige Rauchwolke freigesetzt. Wir unterstützten mit einer Gruppe den Löschzug-Gefahrgut des Kreises Pinneberg, der an der Elbe Schadstoffmessungen vornehmen sollte. Beim Eintreffen an der Elbe war jedoch keine Rauchentwicklung mehr festzustellen. Der Einsatz wurde abgebrochen.

Einsatzdauer: 14:34 – 15:40

Artikel im Hamburger Abendblatt

Einsatz Nr. 7 – Umwelteinsatz

Nach einem Unfall gelangte in Uetersen bei der Firma Stora Enso eine unbekannte Menge Öl in das Abwassersystem. Wir wurden um 20:31 von der Leitstelle West alarmiert, um im Klärwerk Hetlingen Ölsperren auszulegen. Die Ölsperren sollten die empfindlichen Mikroorganismen in den Klärbecken schützen, welche das Wasser säubern.

Einsatzdauer: 20:31 – 21:25

Einsatz Nr. 6 – Zimmerbrand

Um 13:50 rief uns die Sirene nach zur nachbarschaftlichen Löschhilfe nach Haseldorf in den Neuen Weg. Zusammen mit der Wehr Haseldorf bekämpften wir dort einen Zimmerbrand im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses. Mittels der dreiteiligen Schiebleiter griffen wir das Dach seitlich an und gelangten durch aufnehmen der Dachziegel an den Brandherd. Das völlig ausgebrannte Zimmer konnte dann über einen Innenangriff gelöscht werden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Zahlreiche Einrichtungsgegenstände konnte von den Feuerwehrleuten und Anwohnern in eine nahe Halle gerettet werden.

Einsatzdauer: 13:50 – 15:20