Warnung vor schwerem Orkan

Nachdem das Orkantief „Ylenia“ am Donnerstag bereits mehr als zweihundert Feuerwehreinsätze im Kreisgebiet verursacht hat, sagen Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes für die kommende Nacht auf Samstag ein noch stärkeres Orkanereignis voraus. Das Maximum der Orkanböen von Orkan „Zeynep“ wird voraussichtlich direkt vor der Elbmündung liegen. Es werden dort in der zweiten Nachthälfte extreme Windgeschwindigkeiten bis bis zu 150 km/h erwartet.

Im Binnenland werden diese Geschwindigkeiten nicht erreicht aber es muss trotzdem mit verbreiteten Schäden gerechnet werden. Die Böden sind vom Regen der letzten Tage durchweicht und viele Bäume könnten durch den vorangegangenen Orkan „angeschlagen“ sein.

Das BSH erwartet eine schwere Sturmflut für das Morgenhochwasser am Samstag.

Bitte bereiten Sie sich auf das zu erwartende Unwetter vor.

  • Sichern Sie lose Gegenstände (Mülltonnen, Gartengeräte)
  • Fahren Sie wenn möglich Ihr Fahrzeug in eine Garage
  • Halten Sie sich während des Orkans in Gebäuden auf
  • Meiden Sie Deiche und Uferbereiche und parken Sie nicht in Überflutungsgebieten
  • Vermeiden Sie auch am Samstag noch Autofahrten, die nicht unbedingt nötig sind
  • Gehen Sie am Wochenende nicht in Waldgebieten spazieren

Bitte alarmieren Sie die Feuerwehr nur bei akuter Gefahr und informieren Sie sich regelmäßig über die weitere Entwicklung.

Bild: Deutscher Wetterdienst

17.02.2022 Einsätze 2 & 3 – Sturmschäden

Hinweis: Bitte beachten Sie weiterhin die Warnungen. Ein weiteres, möglicherweise noch stärkeres Orkantief ist für die Nacht von Freitag auf Samstag angesagt.

Wie nach der gestrigen Warnung bereits absehbar, zog in der Nacht ein schweres Sturmtief mit orkanartigen Böen über den Norden und sorgte für mehr als 200 Feuerwehreinsätze im Kreis Pinneberg. Zwei davon ereigneten sich bei uns in Hetlingen. An der Schule lösten sich durch die starken Böen einige Dachziegel und mussten von der Feuerwehr gesichert werden.

Im Blink wurden Dachteile einer Garage gesichert, die wegzuwehen drohten. Zusätzliche Dachteile konnten sicherheitshalber geborgen werden.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16).

Einsatzdauer: 08:00 – ca. 09:30

Warnung vor schwerem Orkan und mehreren Sturmfluten

Für die kommende Nacht zum Donnerstag warnt der Deustche Wetterdienst vor orkanartigen Böen (Windstärke 11) im Kreis Pinneberg. In Schauernähe sind auch Orkanböen (Windstärke 12) möglich.

Für die Nacht von Freitag auf Samstag wird ein schwerer Orkan für den Norden erwartet. Noch sind die Modellrechnungen nicht eindeutig, es gibt aber Hinweise auf eine mehrstündige Lage mit überörtlichen Orkanböen (Windstärke 12). Auf der Nordsee sind Böen bis über 150 km/h möglich.

Das Bundesamt für Seeschiffahrt und Hydrographie (BSH) rechnet mit Sturmfluten. Die Höhe der Wasserstände ist noch nicht genau vorherzusagen. Zur Zeit werden mehrere schwere Sturmfluten erwartet. Bei Änderung der Windrichtung sind auch sehr schwere Sturmfluten möglich.

Bitte bereiten Sie sich auf die Unwetterlage vor. Sichern Sie lose Gegenstände (Mülltonnen, Gartengeräte), fahren Sie wenn möglich Ihr Fahrzeug in eine Garage. Halten Sie sich während des Orkans in Gebäuden auf. Vermeiden Sie auch am Samstag noch Autofahrten, die nicht unbedingt nötig sind. Meiden Sie Deiche und Uferbereiche und parken Sie nicht in Überflutungsgebieten.

Bitte alarmieren Sie die Feuerwehr nur bei akuter Gefahr und informieren Sie sich regelmäßig über die weitere Entwicklung.

Deutscher Wetterdienst

BSH

Nachruf

Nachruf

Wir betrauern den Tod unseres Ehrenmitgliedes

Löschmeister

Hans-Ernst Wulff

Träger des Brandschutz-Ehrenzeichens am Bande in Gold für 40 aktive Dienstjahre,
geehrt für 60 Jahre Dienstzeit.

Seit 1958 war unser Kamerad Hans-Ernst Wulff Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Hetlingen. Altersbedingt schied er im Jahre 2000 aus dem aktiven Dienst aus, blieb aber der Feuerwehr als Mitglied der Ehrenabteilung treu. 

Seine Dienstzeit war geprägt von Pflichtbewusstsein, Einsatzbereitschaft und großer Kameradschaft.

Wir werden ihn nicht vergessen und sein Andenken in Ehren halten.

Frohe Weihnachten

Die Freiwillige Feuerwehr Hetlingen wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes Weihnachtsfest.

Wir bedanken uns bei unseren fördernden Mitgliedern und allen Spendern für die große Unterstützung!

Bilder: Lizensiert durch Adobe Stock

17.12.21 Einsatz Nr. 17 – FEU K RWM

In der Nacht löste aus bisher ungeklärter Ursache der Rauchwarnmelder (RWM) eines Containers an der Mehrzweckhalle aus. Der Container wird von der Kita genutzt.

Die Feuerwehr erkundete die Lage und konnte weder Rauch noch Feuer feststellen. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16).

Einsatzdauer: 02:14 – 02:45

01.11.21 Dienstabend

Wie an jedem ersten Montag im Monat übten wir auch diesen Montag wieder für den Einsatzfall. Im Neubaugebiet Klaus-Groth-Straße – benannt nach unserem früheren Feuerwehrkameraden und Bürgermeister – wurde eine Wasserübung durchgeführt. Zwei Neubürger und potentielle Neumitglieder waren im Voraus von der Wehrführung angesprochen worden und schauten sich die Übung aus nächster Nähe an.

Wir suchen weiterhin Verstärkung für die Einsatzabteilung wie auch durch fördernde Mitglieder. Weitere Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie hier.

Jugendfeuerwehrdienst

Am Abend übte die gemeinsame Jugendfeuerwehr Holm/Hetlingen im der Straße Achter de Kark. Geübt wurde Aufbau einer Löschwasserversorgung von einem Unterflurhydranten zur Einsatzstelle. Dabei mussten unter anderem mehrere Längen Schlauchmaterial verlegt und angeschlossen werden. Es wurde ein Verteiler gesetzt und über diesen wurden die Strahlrohre am Einsatzobjekt mit Löschwasser versorgt.

13.10.21 Alarmübung

Am Mittwochabend ertönten in der Gemeinde die Sirenen. Angesetzt war eine Alarmübung im Cranz. Nur unser Wehrführer Björn Albert und ein weiterer Kamerad waren in die Vorbereitungen eingeweiht.

Angenommen wurde das Szenario einer Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus. Eine Person wurde vermisst und musste unter schwerem Atemschutz aus dem Gebäude gerettet werden.

14.09.2021 Einsatz Nr. 14 TH WASSER Y Person in der Elbe

Am gestrigen Abend fand eine großangelegte Suchaktion an der Elbe statt. Dort wurde eine Person vermisst, deren Kleidungsstücke am Ufer gefunden worden waren.

Nach ausführlicher Suche mit 11 Booten von Feuerwehr und DLRG aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen sowie zahlreichen Kräften von der Landseite, unterstützt von mehreren Drohnen, konnte die Person lebend gefunden und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Die Personensuche an der Elbe ist aufgrund der Größe des abzusuchenden Bereichs und bei besonders bei Dunkelheit immer wieder eine Herausforderung für die Feuerwehr. Die Sicht beträgt in der dunklen Elbmarsch nur wenige Meter und das Gelände im Naturschutzgebiet ist streckenweise nur schlecht zugänglich.

Auch bei diesem Einsatz zeigte sich wieder die sehr gute Zusammenarbeit der Wehren untereinander sowie mit der DLRG und dem Rettungsdienst.

Personensuche von der Land-

und Wasserseite an der Elbe

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME), Sirene

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), FF Wedel, FF Barmstedt, DLRG, Tauchergruppe FF Itzehoe, 1 RTW, 1 NEF, Polizei.

Einsatzdauer: 21:25 – ca. 23:30