24.05.2020 – Einsatz Nr. 7 TH Wasser Y Kleinboot gekentert

Am Sonntag wurde auf der Elbe ein Kleinboot von einer Windbö überrascht und kenterte. Eine Person konnte mit Hilfe der Feuerwehr gerettet werden. Die komplizierte Bergung des Havaristen dauerte fast 2 Stunden. Sie erfolgte durch die Kameraden der Feuerwehr Wedel sowie die DLRG Wedel mit ihren Booten.

Alarmierung: Sirene, Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), FF Wedel, DLRG Wedel, 2 RTW, 1 NEF, Polizei, Wasserschutzpolizei, Tauchergruppe Itzehoe.

Einsatzdauer: 10:37 – 13:00

Feuerwehren starten vorsichtigen Dienstbetrieb

Die Feuerwehren in Schleswig-Holstein haben aufgrund der Corona-Pandemie seit vielen Wochen landesweit den Dienst- und Ausbildungsbetrieb eingestellt. Nur der Einsatzbetrieb wurde aufrechterhalten.

Dieses Konzept der Feuerwehren war in Schleswig-Holstein sehr erfolgreich. Keine einzige Wehr musste sich wegen Infektionen vom Einsatzbetrieb abmelden.

Aufgrund der guten Entwicklung der Infektionszahlen wird ab dem 05.06.2020 der Feuerwehrbetrieb wieder aufgenommen. Hierzu wird ein vierstufiges Konzept umgesetzt. In der ersten Stufe werden Übungsdienste in Kleingruppen mit strengen Abstands- und Hygieneregeln durchgeführt. Alle Teilnehmer tragen Masken, benutztes Gerät wird sofort gereinigt. Ein gemütlicher Dienstausklang wird nicht stattfinden.

Die weitere Entwicklung der Pandemie wird von den Feuerwehren genau verfolgt und bei weiterhin guter Entwicklung wird es eine schrittweise weitere Normalisierung des Dienstbetriebes geben.

Erster virtueller Dienstabend

Heute Abend feierte die Feuerwehr Hetlingen eine Premiere. Aufgrund der weiterhin bestehenden Beschränkungen durch die Corona-Pandemie, trafen wir uns zum ersten virtuellen Dienstabend in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Hetlingen.

Unser Wehrführer Oliver Schönfeldt hielt vor 14 Kameradinnen und Kameraden einen Vortrag über Gefahrgut. Anschließend wurde über die aktuellen und absehbaren Maßnahmen der Feuerwehr in der Corona-Pandemie besprochen.

Feuerwehr erhält gespendete Masken

Wehrführer Oliver Schönfeldt nahm gestern eine Spende selbstgenähter Masken (Mund-Nase-Bedeckung, MNB) entgegen. Beate Hornbogen und Christin Heilborn hatten sich an die Nähmaschinen gesetzt und stellten der Feuerwehr die selbstgenähten Masken zur Verfügung.

Das Robert-Koch-Institut wies darauf hin, dass Personen bereits vor Beginn von Symptomen ansteckend sein können und viele Menschen selbst nur leicht erkranken.

Diese Masken sind unter diesem Gesichtspunkt ein toller Beitrag zur Erhaltung unserer Einsatzbereitschaft. Sie reduzieren die Weitergabe einer Infektion indem sie gröbere Tröpfchen zurückhalten. So ist zum Beispiel auf der Anfahrt zum Einsatzort im Fahrzeug kein Abstand einhaltbar. Auch bei den Tätigkeiten im Feuerwehrhaus, wie bei der Wartung und Prüfung von Geräten können uns die Masken zusätzlich schützen.

Die Feuerwehr Hetlingen sagt DANKESCHÖN!

Weitere Informationen zum Nutzen und Gebrauch von Masken finden Sie auch auf unserer Themenseite Corona.

23.04.20 – Einsatz Nr. 6 FEU K Feuerschein

In der Nacht wurden wir zu einem Feuerschein alarmiert. Auf dem Brennplatz der Gemeinde brannte das dort aufgeschichtete Osterfeuer in voller Ausdehnung.
Aufgrund der vorherrschenden Trockenheit und der damit verbundenen Ausbreitungsgefahr durch starken Funkenflug musste das Feuer mit 1 B- und 2 C-Rohren abgelöscht werden. Zur Brandursache kann durch die Feuerwehr keine Angabe gemacht werden.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), Polizei.

Einsatzdauer: 00:24 – 02:00

05.04.20 – Einsatz Nr. 5 TH K PKW im Graben

In der Nacht zu Sonntag kam es an der Hetlinger Schanze zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen. Ein PKW war von der Straße abgekommen und in einem Graben gelandet. Aufgrund der Anzahl der Verletzten wurde das Einsatzstichwort für den Rettungsdienst erhöht.

Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus. Nach Bergung des Fahrzeugs wurden Betriebsstoffe aufgenommen sowie Ölsperren auf dem Graben ausgebracht.

Zur Unfallursache und Schadenhöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (HLF 20/16, LF 8/6), FF Wedel (MTW, GW Gefahrgut) Polizei, 4 RTW, Notarzt, OrgL RKiSH.

Einsatzdauer: 02:58 – 06:00

03.03.2020 – Einsatz Nr. 4 THAUST Ölspur

Auf Anfrage der Polizei rückte die Feuerwehr zu einer größeren Ölspur auf der Holmer Straße und im Gemeindegebiet aus. Wir stellten Warnschilder auf und organisierten die Beseitigung der Ölspur durch die zuständige Strassenmeisterei.

Alarmierung: Digitaler Meldeempfänger (DME)

Eingesetzte Kräfte: FF Hetlingen (LF 8/6), Polizei

Einsatzdauer: 11:33 – ca. 12:45